Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h bei Lagerware
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Info Hotline 09831/5748022
 

Kochmesser richtig schärfen

 

Auch das beste Messer bietet nicht ewig die gewünschte Schärfe. Aus diesem Grund kommt es auf eine gute Technik zur Schärfung des Küchenmessers an, um die Klinge im gewünschten Zustand zu erhalten. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen aus diesem Grund, wie Sie Ihr Küchenmesser eigenständig schärfen können und welche Methoden Ihnen für dieses Ziel zur Verfügung stehen.

 

Schleifen von japanischen Küchenmessern

Das Messerschleifen ist von vielen Faktoren abhängig. Es unterscheidet sich anhand der Ausrüstung, weshalb sich für unterschiedliche Messertypen auch verschiedene Methoden zum Schärfen anbieten. Für japanische Küchenmesser ist in dieser Hinsicht ein Schleifstein erforderlich. Dieser lässt sich in verschiedenen Körnungen erwerben, die sich wiederum anhand der Messerschärfe unterscheiden. Während bei einer regelmäßigen Schleifung die 1000er Körnung verwendet wird, sind 500er Körnungen für besonders stumpfe Küchenmesser zu verwenden.

Auch für kleinere Reparaturen ist die Körnung geeignet, um japanische Messer zu schärfen und vollständig wiederherzustellen. 2000er Körnungen sind hingegen für den Abzug des Messers zu verwenden. Dennoch zeigt sich am Ergebnis, dass die Haltbarkeit nicht ganz den Anpassungen des Grundschliffs entspricht. Achten Sie während des Schleifens darauf, ausschließlich qualitativ hochwertige Geräte zu nutzen, um den Verschleiß des Messers nicht zu erweitern.

 

Methoden zur Schleifung europäischer Messer

Europäische Ausführungen sind in der Regel deutlich robuster, was den Schliff betrifft. Dies führt zwar zu einer etwas geringeren Schärfe, steigert jedoch die Robustheit und Haltbarkeit. Zur Schärfung eines europäischen Messers werden in der Regel Wetzstähle verwendet, mit denen sich die Klinge wieder aufrichten lässt. Sollte die Schärfe mit der Zeit gravierend nachlassen, lässt sich der sogenannte Grundschliff durchführen. Bei diesem gibt es keine Unterscheidung zu japanischen Messern, wodurch sich eine 800er oder 1000er Körnung eignet. Auch keramische Schleifstäbe sind eine durchaus gute Alternative, um die Klinge des Kochmessers wieder schärfer zu gestalten.

 

Unterschiedliche Schleifmittel für jede Klinge

Damit die Koch- und Küchenmesser scharf bleiben, kommt es auf die Wahl der geeigneten Schleifmittel an. Im Folgenden haben wir drei bekannte Methoden genauer analysiert und zeigen auf, welche Varianten sich für welche Messerstrukturen am besten eignen:

  • Wetzstahl

Eine der gebräuchlichsten und einfachsten Methoden ist der Schliff mit Wetzstahl. Dieser ist sowohl aus klassischem Stahl als auch aus Keramik erhältlich. Ein stumpfes Küchenmesser lässt sich durch die Behandlung mit Wetzstahl schnell wieder auf Vordermann bringen, um die Qualität des Messers und die damit verbundene Schärfe wiederherzustellen.

  • Schleifstein

Mit einem praktischen Schleifstein verfügen Sie über einen wirksamen Ersatz, mit dem sich die Küchenmesser ebenfalls wirksam schleifen lassen. Unter Umständen verfügen die Steine sogar über unterschiedliche Körnungen, wodurch sich für jeden Messertyp die geeignete Schärfung erzielen lässt. Bei korrekter Anwendung ist die Klinge ohne viel Aufwand wieder messerscharf.

  • Schleifmaschine

Schleifmaschinen sind der wohl bekannteste Messerschärfer, verursachen bereits durch ihre Anschaffung jedoch hohe Kosten. Für Profis handelt es sich hierbei jedoch um eine wirksame Investition, da die Arbeit deutlich einfacher als bei der manuellen Methode gelingt. Durch die hohen Drehzahlen der Schleifmaschine geht die Anpassung stets leicht von der Hand.

 

Der richtige Winkel für den Schleifvorgang

Im Vergleich zu einfachen Scheren ist es bei Messerklingen wichtig, einen besonders kleinen Winkel zu haben. Der übliche Winkel bei Messern liegt in der Regel unter 25 Grad und sollte auch während des Schleifens möglich beibehalten werden. Dies gilt auch für die spätere Anwendung in der Küche. Umso kleiner der Winkel ist, desto besser lassen sich Fleisch, Tomaten und andere Lebensmittel schneiden und zubereiten.

Sollte der Winkel während des Schleifen überschritten werden, wird das Küchenmesser nicht ausreichend geschärft sein und lässt sich nicht passabel nutzen. Falls während des Schleifens ein kleinerer Winkel gewählt wird, lässt sich die praktische Anwendung deutlich erweitern. Achten Sie bei der Wahl des passenden Winkels jedoch darauf, dass die Klinge auf dem Stein oder in Verbindung mit dem Wetzstahl stabil stehen und zu keinem Zeitpunkt verrutschen sollte.

 

So lässt sich das Küchenmesser auf dem Schleifstein bewegen

Am wirksamsten funktioniert der Schleifvorgang, wenn Sie mit langsamen und zarten Bewegungen beginnen. Dadurch passt sich das Kochmesser zunächst anhand der Beschaffenheit des Schleifsteins an und ermöglicht eine optimale Schleifwirkung. Mit der Zeit können Sie die Intensität Ihrer Bewegungen schrittweise steigern, wodurch sich die Muskeln entspannen und der gesamte Vorgangs des Schleifens angenehmer wird. An das unangenehme Geräusch müssen Sie sich an dieser Stelle jedoch gewöhnen, da dieses für den Abrieb der abgestumpften Klinge steht.

Für die ersten Übungen rund um das Schleifen bietet sich eine Lösung mit einer größeren Klinge an. Dies trifft auf die meisten Küchenmesser zu, da diese auch größere Lebensmittel und Produkte zerteilen müssen. Rund um Ihre ersten Übungen sind die Küchenmesser eine gute Wahl, um in Zukunft auch in anderen Bereichen abgesichert zu sein. Wenn das Schleifen der Küchenmesser mit großer Klinge verstanden wurde, stellen auch kleinere Klingen mit der Zeit kein Problem mehr dar.

 

Das Abziehleder als wirksame Unterstützung

Rund um das Leder gibt es mehrere Beschaffenheiten. Die eine Variante bezieht sich auf das Leder, welches sich an der Wand befestigen und anschließend straff ziehen lässt. Die zweite Variante basiert auf den Ledermethoden, die bereits auf dem Holzkern befestigt sind. Diese wird ähnlich wie auch ein klassischer Schleifstein verwendet, sollte jedoch nicht gegen Schneide, sondern in Richtung des Leders geschliffen werden. Ziehen Sie das Messer aus diesem Grund langsam über das Leder.

Sollten Sie sich für ein an der Wand befestigtes Abziehleder entscheiden, kommt es auf eine sichere Befestigung an. Damit das Leder möglichst einfach genutzt werden kann, sollten Sie die Unterseite mit einer Hand festhalten. Dadurch können Sie das Leder in die gewünschte Richtung bewegen, um die anschließende Schleifung zu vereinfachen. So wird das Leder zu einer flexiblen Schleifvariante, die sich für klassische Küchenmesser als auch für das japanische Santoku eignet.

 

Alternative Methoden mit Tellern und Tassen

Falls mal kein übliches Schleifmittel vorhanden ist, lassen sich auch mit gewöhnlichen Methoden wie Tellern und Tassen hervorragende Ergebnisse erzielen. Hierzu müssen Sie sich jedoch eine raue Stelle an der Unterseite des Tellers suchen, mit der sich die Schärfe des Messers steigern lässt. Dennoch handelt es sich bei dem Teller oder bei der Tasse um eine sehr provisorische Lösung, die nicht an das Ergebnis des Schleifsteins herankommt. Wer kurzfristig auf ein scharfes Küchenmesser angewiesen ist, verfügt mit Tellern jedoch über einen wirksamen Messerschärfer.

Dennoch führt die Verwendung der Tassen und Teller für das Schleifen des Messers zu einer deutlichen Abnutzung des Geschirrs. Auch im stumpfen Zustand sind die Küchenmesser meist recht scharf und können durch ihre Klinge für Abblätterungen am Teller sorgen. Wer jedoch auf eine professionellere Lösung vertrauen möchte, kann seine Küchenmesser natürlich auch professionell schleifen lassen. Dies führt in der Regel zur besten Schleifwirkung im Alltag.

 

Ideal für einen messerscharfen Schnitt

Wenn Sie in der Gastronomie oder in anderen Bereichen auf scharfe Schnitte angewiesen sind, bietet sich der regelmäßige Schleifvorgang an. Dies gilt sowohl für europäische als auch für japanische Messer, mit denen sich für eine messerscharfe und exakte Lösung sorgen lässt. Eines der bekanntesten Beispiele ist das japanische Santoku, welches sich für die Zubereitung von Fleisch, Fisch und Gemüse anbietet. Auch die weiteren Koch- und Küchenmesser lassen sich jedoch ohne viel Aufwand scharf gestalten, um die gewünschte Qualität zu erzielen. Effizienz und Sicherheit bleiben bei einer durchdachten und vorsichtigen Anwendung natürlich bei sämtlichen Methoden erhalten.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.